Geschichte

Die traditionsreiche Unternehmerfamilie Pilz ist seit 1811 im Waldviertel tätig. Die unternehmerische Entwicklung erstreckte sich von einer Mühle bis hin zur traditionsreichen Bäckerei am Gmünder Stadtplatz. Als Familienbetrieb wird dieses Unternehmen nun schon in der 7. Generation Pilz geführt.

1904: Gründung und Eröffnung der Firma Johann Pilz Bäckerei durch den Bäckermeister Johann Pilz, geb. 1879, am Stadtplatz 11 und 12 (heute Nr. 16)

1945 – 1957: Aus- und Zubau der Bäckerei sowie eine ständige modernisierung der Maschinen und der Backstube

1950: Unter schwierigsten Bedingungen baute Johann Pilz, geb. 1910, am Schubertplatz 22 in Gmünd ein Haus und eröffnete darin eine neue Filiale

1958: Übergabe der Firma Johann Pilz Bäckerei durch den Bäckermeister Johann Pilz, geb. 1879, an dessen Sohn dem Bäckermeister Johann Pilz, geb. 1910

1958: Im Zuge der Firmenübergabe wurde das Bäckereifachgeschäft auf den  neuesten Stand umgebaut.

1961: Durch den ständigen Fleiß und die Ausdauer der Familie Pilz konnte die Anschaffung der ersten Mehlsiloanlage im gesamten Wald- und Weinviertel ermöglicht werden

1963: Die Errichtung einer zweiten Backstube für die Feinbäckerei erfolgte

1963 – 1970: Die Anschaffung eines Netzbandofens (damals einmalig im Waldviertel) und eines Etagenofens war notwendig

1973: Im Zuge der Eröffnung einer Konditorei im Bäckereifachgeschäft wurde eine dritte Backstube errichtet

1972: Eine Erweiterung der Siloanlage auf sechs Zellen und einem Fassungsvermögen von 31 Tonnen Mehl erfolgte

1973: Das Bäckereifachgeschäft wurde vergrößert und abermals auf den neuesten Stand umgebaut. Auch das Firmenportal wurde erneuert.

1980: Umgründung der Bäckerei Pilz in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung namens Bäckerei-Konditorei Pilz GmbH. Geschäftsführer wurde in diesem Zuge Bäcker- und Konditormeister Johannes Pilz, geb. 1947.

1982: Überreichung des Silbernen Ehrenzeichens für die Verdienste um das Bundesland Niederösterreich an Herrn Johann Pilz, geb. 1910, aus den Händen des Altlandeshauptmannes Andreas Maurer

1989: Errichtung eines Cafés mit 45 Sitzplätzen

1993: Die Anschaffung von zwei Stikkenöfen mit Gärkammer sowie von einer   modernen Semmel- und Gebäcksanlage wurde notwendig.

1996: Vergrößerung der Bäckerei-Konditorei Pilz GmbH und Anschaffung von modernen Maschinen, wie z.B. eine große Schockfrost- und Tiefkühlanlage zur Herstellung von Tiefkühlteiglingen.

2001: Abermals erfolgte ein Umbau auf ein modernes Bäcker- und Konditorfachgeschäft, sowie eine Renovierung des Cafés.

2011: Übergabe der Geschäftsführung von Johannes Pilz an seine Tochter Katrin Pilz. Erweiterung der Öffnungszeiten am Stadtplatz 16. Die Bäckerei-Konditorei sowie das Café haben 7 Tage die Woche geöffnet.

Errichtung eines Schanigartens mit 30 Sitzplätzen direkt vor der Bäckerei am Stadtplatz 16 (geöffnet Mai bis September).

2012: Im Zuge des Gmünder Altstadtfestes produzierte die Bäckerei Pilz den größten Mohnzelten der Welt (Durchmesser: 160 cm, Gewicht: 60,6 kg). Errichtung eines Punschstandes in Form eines Lebkuchenhäuschens direkt vor der Bäckerei (geöffnet November bis Dezember).

2013: Eröffnung YOPI, erster Frozen Yogurt Store im Waldviertel und Südböhmen.

2014: Abermals erfolgte eine Renovierung des Cafés.